Mag. Alfredo Garcia-Navas

Alfredo Garcia-Navas wurde in Caracas, Venezuela geboren. Er begann  sein Studium am Konservatorium "José Lorenzo Llamozas" in Caracas bei  Prof. Alejandro Vasquez. Im Jahre 1992 erhielt er ein Stipendium des  venezolanischen Kulturministeriums (CONAC) um sein Studium an der  Wiener Musikhochschule bei Prof. Walter Würdinger fortzusetzen, wo er  in Jahre 1997 seinen Abschluß mit Auszeichnung erhielt.

Er verfeinerte  sein Spiel durch zahlreiche Meisterkurse, unter anderem bei Leo Brouwer, Costas Cotsiolis, Alirio Díaz und Luis Zea.

Seine  Konzerttätigkeiten brachten ihn bereits nach

Deutschland, Ungarn,  Griechenland, Österreich, Tschechien, Martinique, Bulgarien, Kuwait,  Saudi Arabien, Norwegen, Luxemburg, China, Südafrika, Kamerun,  Italien, Venezuela, Türkei, Spanien, Rumänien, Serbien, Slowakei und  die Schweiz.

Er arbeitete bereits mit verschiedenen  Kammermusikensembles, wie beispielsweise dem Wiener Konzertduo und dem  Wiener Konzertquintett zusammen, sowie in der Wiener Staatsoper  (Othello, Gesualdo) und der Wiener Volksoper (Der Mann von la Mancha). 


Beim IV. und V. Antonio Lauro Wettbewerb in Venezuela gewann er zwei  Mal den dritten Preis und den Sonderpreis für die beste Interpretation  eines Lauro-Werkes. Die erste Solo-CD enstand 1997 mit Werken  südamerikanischer Komponisten.


Im Jahr 2002 entstand zusammen mit dem Cellisten Plamen Samandjiev die Aufnahme der CD "Im Tango Fieber" mit Musik von Astor Piazzolla. Im  September 2003 wird das Duo Samandjiev-Garcia Navas eingeladen beim  Apollonia Kunst Festival in Sozopol zu konzertieren. Das Konzert wurde  vom Bulgarischen Rundfunk live übertragen.

Seit 2002 spielte er  mehrere Projekte mit Marko Simsa, unter anderem beim Mozartfest  Würzburg, Kultursommer Nordhessen (Kassel), Musikfestival La Passione  (Heidelberg), Kulturhaus Dussman (Berlin), Museum für Kunst und Gewerbe (Hamburg), Rundfunk Produktion für den SWR und Aufnahmen für diverse CD-Produktionen von Marko Simsa.

2003 gründete er JAM. 2004  nahm das Trio seine erste CD "BEATLESS" mit Kompositionen von Alfredo  Garcia-Navas auf.

2007 und 2008 Aufnahme zweier Programme für den  Venezolanischen Fernsehsender VIVE als Solist und mit dem Alfredo 
Garcia-Navas Trio.

Die stylistische Vielseitigkeit Alfredos spiegelt sich in seiner CD-Produktion "Camaleón" ( 2009 ) auf eindrucksvolle Weise wieder. Camaleón wurde von den Kritiken in beispielsweise Gitarre & Bass (Deutschland), Vintage Guitar (USA), Concerto (Österreich), MWE3000 (USA) hoch gelobt.

2011 erschien die CD "Buena  Onda" und 2012 die CD "Back in Blues" als Hommage an Gary Moore.

2013  und 2014 nahm Alfredo im Rahmen der China Tournee mit dem Saxophonisten Andrew Young  2 Shows für das chinesische Staatsfernsehen CCTV auf. 

Zur Zeit widmet er sich seiner Konzert- und Unterrichtstätigkeit (Musikschule der Stadt Gerasdorf).